Unsere Geschichte 

Vom Universitätsprojekt zum mehrfach ausgezeichneten Unternehmen



Alles begann 2014…

…mit einem Studentenprojekt, bei dem wir, als eine Gruppe Studierende, vor die Aufgabe gestellt wurden, eine bessere Lösung für Menschen mit Unterschenkelamputation zu finden.

Wir reisten nach Südafrika für unsere Feldforschung. Und auch in Deutschland führten wir unsere Gespräche mit Betroffenen, Orthopädietechnikern und Experten fort um aus erster Hand über Bedürfnisse und Probleme zu erfahren.

Wir erkannten, dass offensichtlich der komplexeste Bereich einer Prothese der Schaft ist, denn dieser ist die Schnittstelle zwischen Prothese und Bein. Jeder Patient hat einen einzigartigen Stumpf und benötigt somit eine individuelle Anpassung. Weiterhin wurde schnell klar, dass sich der Stumpf kontinuierlich verändert, besonders direkt nach der Operation. Daher sollte ein guter Schaft in Form und Volumen veränderbar sein.

Deshalb wurde mit dem Confidence Socket (deutsch: Zuversichtsschaft) eine komplett umformbare Lösung gefunden um frischamputierte Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen. Eine Methode, die die Prothesenversorgung neu definiert und das Potential hat, die gesamte Industrie zu verändern. So wurde Amparo geboren, getrieben von dem Wunsch, durch die Herstellung einer einfachen, schnellen und hochwertigen Prothese, Amputierte zu unterstützen.

 
 

Zuversicht für einen Neustart liefern zu können war die treibende Kraft hinter der Idee amparo. Wir wollten etwas kreieren, was Amputierte stärkt und befähigt schnell mit der Rehabilitation zu beginnen um ihren gewünschten Lebensstil wieder aufzunehmen.
— Lucas Paes De melo, CEO
 


PARTNERSCHAFTEN 

 
 
 

Mobilität für alle

Unsere Mission, Amputierten in den abgelegensten Regionen der Welt Mobilität zurückzugeben, nimmt langsam Gestalt an. Unsere mobile Reha-Klinik, AMPARO CLINIC, hat eine Kampagne namens "Yes I Care" gestartet, welche Spenden sammelt um Prothesen bereit zu stellen, wo sie wirklich gebraucht werden.